10. Koblenzer Nacht der Technik 2015

Die „Stadt der Zukunft“ und das „Internationale Jahr der Lichts“ am 7. November 2015 im Fokus vieler Präsentationen, Ausstellungen und Shows

Wie leben wir im Jahre 2050? Was sagt uns das Licht aus dem All über die mögliche Existenz außerirdischen Lebens? Welche Auswirkungen hat die Revolution der Energieversorgung auf Mobilität, Wohngebäude und Gewerbe?

Die Koblenzer Nacht der Technik gibt Antwort auf diese und viele weiteren Fragen zum Thema des aktuellen Wissenschaftsjahres „Zukunftsstadt“, zu modernen Fertigungstechnologien und Dienstleistungen des Handwerks, zur Energieeffizienz in den eigenen vier Wänden und auf zwei und vier Rädern, zu aktueller Weltraumforschung und zu faszinierenden Berufen und beruflichen Qualifizierungschancen.

Am Samstag, 7. November 2015 geht die Veranstaltung der Handwerkskammer (HwK) Koblenz in die zehnte Runde. Nach bewährtem Konzept wurde für alle Altersgruppen und Interessensbereiche wieder ein buntes Feuerwerk an technologischen Highlights zusammengestellt.

Technik und Wissenschaft zum Anfassen, Mitmachen und Staunen

Die Besucher der Nacht der Technik haben die Wahl. Sie können sich ihr eigenes, auf ihre individuellen Interessen abgestimmtes Besuchsprogramm zusammenstellen. Das Programm besteht wie gewohnt aus

  • Ausstellungs- und Aktionsbereichen der Handwerkskammer Koblenz und ihrer Partner aus Wirtschaft und Forschung, die während der gesamten Veranstaltung besucht werden können sowie
  • Shows und Vorträgen zu einem großen Themenspektrum in verschiedenen Hallen und Vortragsräumen nach einem detaillierten Programmplan.

Tipp für Besucher

Planen Sie Ihren Besuch schon zu Hause. Nutzen Sie dazu das Programmheft sowie das Online-Angebot www.nachtdertechnik.de. Hier sind alle Ausstellungen, Aktionen und Themenbereiche beschrieben und die Orte, Inhalte und Zeiten der Vorträge und Shows übersichtlich dargestellt.

Zukunftsstadt

Ein Teil der Vorträge beleuchtet die Thematik des aktuellen Wissenschaftsjahres. Aus ganz verschiedenen Richtungen betrachten und bewerten hochrangige Fachexperten die Entwicklungen in Bereichen des Lebens, des Arbeitens und der Mobilität. Hier einige Beispiele:

  • Roboter im Haushalt, selbstfahrende Elektroautos, Gebäude als Energiehändler, Bauernhöfe im Wolkenkratzer, Lichthimmel an der Decke, Kraftwerke im Keller, Großrechner im Volumen einer Erbse und Produkte aus dem 3D-Drucker – Der Wissenschaftsjournalist und Physiker Dr. Ulrich Eberl zeigt in seinem Vortrag, warum all dies keine Vision, sondern fast schon greifbare Realität in den Labors rund um den Globus ist.
  • Im Jahr 2011 lebten zum ersten Mal weltweit mehr Menschen in Städten als auf dem Land – und dieser Trend hält weiter an. Forscher gehen davon aus, dass im Jahr 2030 bereits rund 60 % der Bevölkerung in Städten wohnen werden. Hieraus ergeben sich weltweit Belastungen für die Infrastruktursysteme. Die Entwicklungsexpertin der Siemens AG, Harriet Korponay, zeigt, wie sich der Konzern den Herausforderungen unserer Zeit stellt, um die Städte der Zukunft lebenswerter, wettbewerbsfähiger und nachhaltiger zu gestalten.
  • Im Rahmen des Projektes "Next Generation Train" (NGT) untersucht das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Konzepte und Lösungen für den Zug der Zukunft. Der Projektleiter Dr. Joachim Winter stellt in seinem Vortrag das logistische und technische Konzept mit den 400 km/h schnellen High-Speed-Zügen und 230 km/h schnellen Zubringerzügen vor und geht auf die Forschungsaktivitäten zur Reduzierung von Energieverbrauch, Emissionen und Kosten bei gleichzeitiger Steigerung von Komfort und Fahrsicherheit ein.
  • Die fossilen Ressourcen stehen zur weltweiten Energieversorgung nicht unbegrenzt zur Verfügung. Vor allem der negative Einfluss des entstehenden CO2 auf das Klima ist problematisch. Am Institut für Solarforschung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt forscht man an Alternativen. In seinem „Science Slam“ stellt Henrik von Storch die grundsätzlichen Prozesse bei der solaren Wasserstofferzeugung dar.

 

Bewährtes und Neues

Markenzeichen der Nacht der Technik waren von Beginn an die lichttechnischen Inszenierungen ihrer Highlights sowie die aufsehenerregenden Lasershows nach Einbruch der Dunkelheit. Neben diesen Klassikern legen wir als offizieller Partner des UNESCO Jahrs des Lichts noch eins drauf und widmen die Sonderausstellung im Foyer der Light-Art-Fotografie. In einer multimedialen Installation präsentieren die Koblenzer Lichtkünstler und internationalen Preisträger Heinz-Jörg Wurzbacher und Garry Krätz ihre faszinierenden Werke, deren optische Effekte nur durch fotografische Techniken während der Aufnahme und ohne digitale Nachbearbeitung zustande kommen. Ehrensache!

Schon seit Jahren gastieren die Physikanten auf der Koblenzer Nacht der Technik. Mit Humor und Klamauk zeigen sie überraschende Experimente, die die Phänomene der Umwelt erklären. Vier Mal präsentieren sie am 7. November ihre Show.

Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt des 26. Jahrhunderts. Im Wechsel mit von Christian Gritzner und Cliff Verhoest live gespielter sphärischer Instrumentalmusik liest der Autor Volker Schmid aus seinen Weltraumabenteuern der fünfteiligen „Terran Starfleet“ Buch-Serie. Reisen Sie mit zu fremden Sternensystemen und unbekannten Planeten. Entfliehen Sie dem Alltag und erleben Sie „Kopfkino“ der kosmischen Art!

Das Hubble Weltraumteleskop ist eines der erfolgreichsten – und auch berühmtesten – wissenschaftlichen Instrumente der Menschheitsgeschichte. Seit über 25 Jahren zieht es in 600 km Höhe seine Bahnen und überrascht uns immer wieder mit aufregenden Einblicken in die Tiefen des Universums. Wie kam es zu diesem Erfolg? Wie funktioniert Hubble eigentlich? Was sind die interessantesten Erkenntnisse, die Hubble uns geliefert hat? Und wie sieht Hubbles Zukunft aus? Prof. Dr. Jochen Liske, Professor für Beobachtende Astronomie an der Universität Hamburg schlägt eines der spektakulärsten Kapitel der modernen Wissenschafts- und Technikgeschichte auf.

Wissenschaftsmoderator Burkhardt Weiß (Kopfball, Quarks & Co) lässt es auf der Bühne krachen und zischen: Zusammen mit freiwilligen Helfern aus dem Publikum begibt er sich auf einen unterhaltsamen Streifzug durch die Wissenschaften – mit spannenden Experimenten zum Mitmachen und Mitdenken: Da haben Luftballons ein schweres Leben, Raketen rasen durchs Publikum und Cola wird gekocht, bis es knallt.

Einen kompletten Überblick über die Vorträge, Ausstellungen und Shows erhalten Sie unter:

www.nachtdertechnik.de

Tipp für Besucher

Beachten Sie, dass einige Shows und Vorträge mehrfach starten. Wählen Sie einfach eine andere Vorstellung, wenn zeitgleich ein weiterer für Sie interessanter Vortrag stattfindet. So verpassen Sie nichts.

Fazit

Der Infotainment-Mix für alle Sinne bietet den kleinen und großen Besuchern die tolle Möglichkeit, an einem Tag modernste Technik live zu erleben, spannende Naturwissenschaften und handwerkliche Berufsfelder kennen zu lernen und …, ach ja, ganz viel Spaß zu haben.

kostenfreier Buspendelverkehr von 13 bis 24 Uhr ab Hbf. Koblenz, Bussteig A, Zwischenhalt gegenüber Löhr-Center, Haltepunkt N

Der Eintritt ist frei!

Handwerkkammer Koblenz
Metall- und Technologiezentrum
Kompetenzzentrum für Gestaltung, Fertigung und Kommunikation
Bauzentrum
August-Horch-Str. 6-8
56070 Koblenz
Telefon 0261 398-512
Telefax 0261 398-988

E-Mail metz@hwk-koblenz.de


Weitersagen:

+49 261 8854447

info@itstadt-koblenz.de